Am 12. Februar 2014 trafen sich die Vertreter der Gemeinden Aholfing, Atting, Geiselhöring, Laberweinting, Mallersdorf-Pfaffenberg, Perkam und Rain in Geiselhöring, um den Zusammenschluss zur ILE Laber zu beschließen (ILE = Integrierte Ländliche Entwicklung). Hierbei handelt es sich um eine Arbeitsgemeinschaft, die dem Zweck dient, die Fähigkeiten und Ressourcen der einzelnen Gemeinden zu bündeln, um künftig effizienter arbeiten zu können. Konkret bedeutet dies, dass zum Beispiel Ausschreibungen und Beschaffungen gemeinsam getätigt werden oder teure Geräte gemeinsam beschafft und genutzt werden. Auch ist es möglich, einzelne Aufgabenbereiche der Kommunen durch eine Mitgliedsgemeinde zentral betreuen zu lassen.

Schon bisher hat die Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedskommunen bestens funktioniert und es gibt bereits Beispiele für eine funktionierende Zusammenarbeit: der gemeinsam finanzierte Verkehrsgarten in Geiselhöring und das Geschwindigkeitsmessgerät, das vor einiger Zeit vom Markt Mallersdorf-Pfaffenberg und der Gemeinde Laberweinting gemeinsam angeschafft wurde oder an erster Stelle der Mittelschulverbund.

Wichtig ist dabei, dass es sich um einen losen Zusammenschluss der Kommunen in der rechtlichen Form einer Arbeitsgemeinschaft handelt. Jede Gemeinde bleibt vollkommen selbständig und kann im Einzelfall frei entscheiden, ob sie sich an einem Projekt beteiligt oder lieber einen eigenen Weg geht.

 

 

Vorsitzender der ILE Laber:

Bgm Herbert Lichtinger, Stadt Geiselhöring

 

Stellvertretener Vorsitzender der ILE Laber:

Bgm Robert Ruber, Gemeinde Atting

 

 

Alle Rechte vorbehalten © ILE Laber 2015

 

 KONTAKT             IMPRESSUM             LOGIN