ILEK

Als oberster Punkt der Tagesordnung, war die Vorstellung von drei Planungsbüros zur Erstellung eines Konzeptes im Rahmen der ILEK. Als integriertes ländliches Entwicklungskonzept (kurz ILEK) wird ein besonderes Konzept zur ländlichen Entwicklung bezeichnet, das darauf abzielt, den ländlichen Raum gleichzeitig als Lebens-, Arbeits-, Erholungs- und Naturraum weiterzuentwickeln. Dieses Konzept zielt auf eine möglichst umfassende Berücksichtigung verschiedener Handlungsfelder ab. Dabei sollen regionaltypische Eigenheiten besonders berücksichtigt werden, und es sollen regionalinterne Kräfte aktiviert und regionale Netzwerke aufgebaut werden. Es stellten sich die Commit GmbH, die Landimpuls GmbH, sowie die Dr. Fruhmann & Partner Beratungsgesellschaft mbH den Vertretern der ILE vor. Diese erläuterten Erfolgsfaktoren, Strategien, Handlungsfelder und Abläufe Ihres Konzeptes. Im Anschluss daran wurde der Auftrag einstimmig an die Landimpuls GmbH, die sehr ganzheitlich, prozessorientiert und praxisbezogen arbeitet, gegeben. Die dafür anfallenden Kosten in Höhe von rund 30.000 € werden durch das Amt für ländliche Entwicklung bezuschusst. Der Eigenanteil der ILE Laber in Höhe von ca. 7.500 € wird auf die sieben Mitgliedsgemeinden nach Einwohnerzahl aufgeteilt. Anschließend war das Rad- und Kernwegenetz ein großes Thema. Hierbei soll ein gemeinsames Konzept für beide Wegenetze erstellt werden. Der Auftrag für das Radwegenetzkonzept wurde an das Büro MKS vergeben. Die Federführung zum Kernwegenetz übernimmt Bürgermeister Ammer, Gemeinde Perkam. Die Federführung zum Radwegenetz liegt bei Bürgermeister Wellenhofer, Markt Mallersdorf-Pfaffenberg. Das Konzept der Rad- und Kernwege wird voraussichtlich mit bis zu 75% bezuschusst.

 

Gemeinsame Beschaffung von Feuerwehrbedarf

Es wurde über eine gemeinsame Beschaffung von Feuerwehrbedarf beraten. Da jährlich Bedarf an Ausrüstung, wie Helmen, Anzügen, Schläuche, Stiefel etc. bei den gemeindlichen Feuerwehren anfallen, wäre hier eine Sammelbestellung im Rahmen der ILE Laber kostengünstiger. Es wurde einstimmig beschlossen, dass eine gemeinsame Beschaffung an Feuerwehrbedarf angestrebt wird. Hierzu wird jährlich eine Bedarfsmeldung der Feuerwehren angefordert, um eine kostengünstige Bestellung zu veranlassen. Die Federführung zum Thema Feuerwehrbeschaffung übernimmt Bürgermeiser Grau, Gemeinde Laberweinting.

 

Geschwindigkeitsüberwachung

Die kommunale Geschwindigkeitsüberwachung war ebenfalls Thema der Sitzung. Die Gemeinden Aholfing, Atting, Rain, Laberweinting und die Stadt Geiselhöring beabsichtigen eine kommunale Geschwindigkeitsmessung einzuführen. Einzelheiten hierzu werden in einer separaten Sitzung besprochen.

 

GPS-Gerät

Das von den Gemeinden gemeinsam angeschaffte GPS-Gerät der ILE Laber ist bereits im Einsatz.

 

Seminar in Weltenburg

Vertreter der ILE-Mitgliedsgemeinden werden am 15./16.07.2015 ein Seminar besuchen um Themen im Rahmen der ILE Laber intensiv zu besprechen.

 

Antrag Gäubodenbahn

Um das Angebot der öffentlichen Verkehrsmittel noch attraktiver zu gestalten, wird ein Antrag an die Gäubodenbahn gestellt, dass samstags bis 0:30 Uhr oder 1:30 Uhr ein Zug auf der Strecke Straubing – Neufahrn eingesetzt wird.

 ILE.Laber 20.5.2015 Foto fr Pressebericht

 

Alle Rechte vorbehalten © ILE Laber 2015

 

 KONTAKT             IMPRESSUM             LOGIN